Das Projekt wird gefördert durch:

Wer ist online?

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Ehrenamtliche Projektmitarbeiter_innen

 

Ehrenamtliche Unterstützung für das Projekt PiaM

Die Wiedereingliederung straffällig gewordener Menschen in die Gesellschaft ist ohne gesellschaftliche Akzeptanz und ohne Mithilfe engagierter Bürgerinnen und Bürger nicht möglich. Neben der Unterstützung Straffälliger und ihrer Angehörigen durch professionelle Fachkräfte, sind zusätzliche Angebote von Seiten der Gesellschaft nötig, sollen Betroffene wieder Fuß in der Gesellschaft fassen und ein straffreies Leben führen können.

Durch die Einbeziehung bürgerlichen Engagements in PiaM wird eine qualitative Erweiterung und Bereicherung der Projektarbeit erreicht. Vorurteile werden abgebaut, das Verständnis für die Familien der Inhaftierten wird geweckt und verbessert. 

 

 

Arbeitsfelder im Rahmen von PiaM

Primäre Funktion des Bürgerlichen Engagements im Rahmen von PiaM ist es, den Projektteilnehmer und -teilnehmerinnen eine Bezugs- und Vertrauensperson zu sein, die ihn/sie in Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeiter_innen unterstützt.

 

 

 

 

 

 
 
Graffitikunst der JVA Bützow

 

 

 

 

Tätigkeitsbereiche für praktische Hilfestellungen sind:

  • Training von Erziehungskompetenzen,
  • Gruppenarbeit zu unterschiedlichen Themen (z.B. gesunde Ernährung, Spielen mit Kindern)
  • Hilfestellung im Umgang mit Ämtern, Behörden, Kindereinrichtungen,
  • Stabilisierung der Partnerschaft,
  • manchmal ist es auch besonders wichtig, einfach nur Gesprächspartner_in zu sein.

Diese Tätigkeitsbereiche sind immer zeitlich und inhaltlich begrenzt und bedürfen der direkten Begleitung durch eine hauptamtliche Mitarbeiter_in.

 

 

 

Projektberatung in der JVA Bützow im Mai 2012

 

Auswahl der interessierter Bürger und Bürgerinnen

Die Auswahl orientiert sich an Kriterien wie Erfahrung und Bereitschaft zum sozialen Engagement, Fähigkeit Kontakte zu knüpfen und aufrecht zu erhalten, Einfühlungsvermögen, Toleranz, Flexibilität, Durchhaltevermögen und Bereitschaft zur Zusammenarbeit.

Ebenfalls sollten diese Personen das 21. Lebensjahr erreicht haben, nicht vorbestraft sein und keine verurteilten Familienangehörigen, Freunde oder Bekannte in der Justizvollzugsanstalt Bützow haben. Ein Polizeiliches Führungszeugnis ist ebenfalls erforderlich.

 

Bitte wenden Sie sich an Frau Barbara Hansen wenn Sie Interesse an der ehrenamtlichen Mitwirkung im Projekt PiaM haben.

 

 

Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle den ehrenamtlichen Projektmitarbeiter_innen

Frau Dr. Helga Ahnsehl, Herrn Hans-Jürgen Ahnsehl

und Herrn Volker Bieschke.

 

Kooperationspartner